Psychoanalyse

Aufdecken unbewusster Zusammenhänge

Überblick

Das altgriechische Wort Psyche bedeutet wörtlich übersetzt Hauch oder Atem. So schwer es ist, einen Atemhauch zu greifen, so schwer ist es auch, die menschliche Seele zu erfassen. In der Psychoanalyse als Wissenschaft vom Unbewussten geht es nicht nur darum, den menschlichen Geist zu begreifen, sondern auch darum, Therapieformen zum Ausgleich seelischer Störungen zu entwickeln. Dabei ist die Psychoanalyse ebenso komplex, differenziert und gespalten wie die menschliche Seele selbst.

Psychoanalyse


Ziele der Publikation

Psychoanalyse, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie – es gibt zahlreiche Möglichkeiten einer psychotherapeutischen Behandlung. Doch welche Form ist für welche seelische Erkrankung besser geeignet und in welchen Fällen, werden die Behandlungskosten kassenärztlich übernommen? Und was genau verbirgt sich hinter den häufig undurchsichtigen Namen der einzelnen Verfahren? Das Ziel dieser Patienteninformation ist es, die verschiedenen Formen der psychoanalytischen Psychotherapie genauer vorzustellen und eine Entscheidungshilfe für die Auswahl einer geeigneten Psychotherapie anzubieten.

Die Inhalte dieser Informationen beruhen auf medizinischen Leitlinien (evidenzbasiert) und sind auf die Bedürfnisse in der hausärztlichen Praxis zugeschnitten (hausarztrelevant). Die hier enthaltenen Informationen können aber in keinem Fall eine ärztliche Beratung ersetzen. Im Folgenden erhalten Sie einen kurzen Überblick über die Kapitel, in die diese Patienteninformation gegliedert ist.

Hierbei handelt es sich um eine unabhängige Patienteninformation der Dr. Becker eHealth GmbH, die ohne Mitwirken von Sponsoren erarbeitet wurde. Ziel dieser Informationsdienstleistung ist es, der Leserschaft bedarfsorientierte und qualitativ hochwertige Inhalte zu präsentieren, welche ohne die Notwendigkeit medizinischen Fachwissens verständlich sind. Es wird keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. In allen Belangen kann und sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden. Diese Patienteninformation kann keine ärztliche Beratung, Diagnostik oder Therapie ersetzen.



Infozept Nr. I-PSY-038