Schwangerschaft

Startseite > Gesund Leben > Schwangerschaft

Schwangerschaft

Wie Sie während der Schwangerschaft fit und gesund bleiben, erfahren Sie hier.

Wenn Sie schwanger sind, erwartet Sie eine Zeit voller körperlicher Veränderungen und emotionaler Höhen und Tiefen. Jede Schwangerschaft ist einzigartig, aber es gibt allgemein vier Phasen, die jede Frau durchläuft. Diese Phasen bieten Ihnen die Möglichkeit, sich auf die bevorstehende Geburt und das Leben mit Ihrem Baby vorzubereiten. Es ist wichtig, sich bewusst mit diesen Veränderungen auseinanderzusetzen und auf Ihre Bedürfnisse und Gefühle zu achten, um Ihre Resilienz zu stärken.

Die erste Phase der Schwangerschaft ist die Anfangsphase. In dieser Zeit kann es zu körperlichen Veränderungen wie Übelkeit, Müdigkeit und Brustspannen kommen. Es ist wichtig, sich in dieser Zeit gesund zu ernähren und genug Ruhe zu finden, um Ihren Körper zu unterstützen.

In der zweiten Phase, der Mitte der Schwangerschaft, kann sich Ihr Körper weiter verändern. Es ist wichtig, Ihre Geburtsvorbereitung in Angriff zu nehmen und sich mit dem Gedanken an die bevorstehende Geburt vertraut zu machen. Dies kann auch eine gute Zeit sein, um an Achtsamkeitsübungen oder Fantasiereisen zur Geburtsvorbereitung teilzunehmen, um Ihre mentale Stärke zu stärken.

In der dritten Phase, der Spätschwangerschaft, kann es zu Beschwerden wie Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen und Atembeschwerden kommen. Es ist wichtig, sich in dieser Zeit ausreichend auszuruhen und sich auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Viele Frauen besuchen in dieser Zeit einen Geburtsvorbereitungskurs.


Geburtsvorbereitungskurse finden

Auf der Suche nach einem passenden Geburtsvorbereitungskurs sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Der Geburtsvorbereitungskurs sollte mindestens 12 Stunden umfassen und auf mehrere Tage verteilt sein
  • Der Schwerpunkt eines fundierten Kurses liegt auf der Schmerzbewältigung und Entspannung während der Geburt
  • Die Teilnehmerzahl sollte nicht zu groß sein (6-12 werdende Elternpaare)
  • Die weiteren Kursinhalte sollten sich auf die Zeit unmittelbar nach der Entbindung, auf das Stillen und auf die Gewöhnung an das Elternsein konzentrieren
  • Ebenfalls zur Sprache kommen sollten medizinische Prozeduren wie vorgeburtliche Untersuchungen und der Dammschnitt), die Anwendung von Medikamenten, die Anästhesie (Narkose)
  • Eine Aufklärung über gesunde Lebensführung in der Schwangerschaft und Stillzeit sollte auch thematisiert werden
  • Ein nachweislich qualifizierter Kursleiter / Kursleiterin (z. B. Hebamme mit Kursleiterzertifikat) sollte den Geburtsvorbereitungskurs leiten
  • Krankenhäuser bieten kostenlose Kurse als Teil ihres standardmäßigen Geburtshilfepakets für werdende Eltern an

In jeder Phase der Schwangerschaft ist es wichtig, auf sich selbst und Ihren Körper zu achten und auf Ihre Bedürfnisse und Gefühle zu hören.


Warum ist Ernährung in der Schwangerschaft wichtig?

Als werdende Mutter haben Sie die Verantwortung, sich und Ihr ungeborenes Kind gesund zu ernähren. Diese Ernährung hat einen direkten Einfluss auf das Wohl des Babys und kann dessen Gesundheit und Entwicklung beeinflussen. Außerdem bereiten Sie sich auf eine gesündere Zukunft als Eltern vor, indem Sie sich bereits während der Schwangerschaft gesund ernähren. Es ist wichtig zu wissen, dass Mutter werden und Eltern werden eine lebensverändernde Erfahrung ist, die auch eine Veränderung Ihrer Ernährungsgewohnheiten mit sich bringt.


Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft

Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft beinhaltet eine ausreichende Zufuhr von Nährstoffen wie Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen. Es ist wichtig, auf eine ausreichende Zufuhr von Folsäure, Eisen und Kalzium zu achten, um das Wachstum und die Entwicklung des Babys zu unterstützen. Obst und Gemüse sind wichtige Quellen für Vitamine und Mineralstoffe und sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Auch helles Fleisch, Fisch und Hülsenfrüchte sind wertvolle Proteinquellen. Vermeiden Sie während der Schwangerschaft rohes oder halbgares Fleisch, rohen Fisch (Sushi), rohe Eier sowie Käse aus Rohmilch, um das Risiko einer Übertragung von Krankheitserregern zu minimieren. Schwangere sollten auf Rohmilchkäse verzichten. Ausnahmen bilden lang gereifte, harte Käsesorten wie Parmesan, da bei Hartkäse im Inneren nicht mit schädlichen Bakterien zu rechnen ist.


Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft kursieren viele Mythen über die Ernährung. Ein häufiger Mythos ist, dass Sie für zwei essen müssen. Dies ist jedoch nicht wahr. In den meisten Fällen benötigt eine Frau in der Schwangerschaft nur zusätzliche 200-300 Kalorien pro Tag. Ein weiterer Mythos besagt, dass Sie alle möglichen Lebensmittel in Maßen essen können, solange Sie nur darauf achten, genug Kalorien zu sich zu nehmen. Dies kann jedoch zu einer unausgewogenen Ernährung und zu Mangelerscheinungen führen.

Während der Schwangerschaft ist es wichtig, besonderes Augenmerk auf eine ausgewogene Ernährung zu legen, um sicherzustellen, dass sowohl die Mutter als auch das ungeborene Kind alle notwendigen Nährstoffe erhalten. Eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft kann auch helfen, das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt zu minimieren.

Mutter werden bedeutet Verantwortung zu übernehmen und eine gesunde Lebensweise zu fördern. Dazu gehört auch eine ausgewogene Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung kann auch helfen, Gewichtsschwankungen in Grenzen zu halten und Energiereserven aufzubauen, die für die Geburt benötigt werden.


Zunehmen in der Schwangerschaft – was ist normal?

Tatsächlich ist es nicht ungewöhnlich, dass während des 1. Trimesters der Schwangerschaft zunächst keine Gewichtszunahme, sondern der gegenteilige Effekt eintritt: Durch eventuelle Appetitstörungen, Übelkeit und Erbrechen ist es möglich, dass Sie sogar ein bisschen an Gewicht verlieren.

Spätestens ab der 20. Schwangerschaftswoche sollte die Gewichtskurve aber nach oben gehen und eine Gewichtszunahme in der Schwangerschaft stattfinden.

Wie viel darf ich zunehmen in der Schwangerschaft?


Als grober Richtwert gilt:

  • Bei einem [BMI](https://www.hausmed.de/gesund-leben/body-mass-index) bis 18,5 (Untergewicht): Gewichtszunahme von 12,5 bis 18 kg
  • Bei einem BMI von 18,5 bis 25 (Normalgewicht): Gewichtszunahme von 11,5 bis 16 kg
  • Bei einem BMI von 25 bis 30 (Übergewicht): Gewichtszunahme von 7 bis 115 kg
  • Bei einem BMI ab 30 (Adipositas): 5-10 kg

Diese Werte können abweichen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihre Gewichtszunahme in der Schwangerschaft nicht diesen Zahlen entspricht.

Um einer unverhältnismäßigen Gewichtszunahme in der Schwangerschaft vorzubeugen, wird empfohlen, nicht für zwei zu essen sich regelmäßig zu bewegen und eine gesunde Ernährung anzustreben.


Mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt in der Schwangerschaft

Die folgenden Lebensmittel sind wichtige Nährstoffquellen:


Folsäure

  • dunkelgrünes Gemüse (Mangold, Grünkohl, Spinat, Brokkoli)
  • Hülsenfrüchte und Linsen
  • rote Beete
  • Sprossen
  • Nüsse und Samen
  • Supplemente in Absprache mit Ihrem Gynäkologen/ Ihrer Gynäkologin

Folsäure ist wichtig für die Zellteilung und Wachstumsprozesse im Körper. Fehlt Folsäure, hat das ungeborene Kind ein höheres Risiko Neuralrohrdefekte (etwa ein offener Rücken) zu bekommen.

Vitamin B12 und Eisen

  • Rindfleisch
  • Lamm
  • Fisch (Seelachs, Forelle, Sardinen)
  • Eier
  • Algen
  • Nüsse und Saaten (z. B. Leinsamen)
  • Haferflocken und Haferkleie
  • Milchprodukte aus Kuhmilch und Pflanzenmilch
  • Basilikum und Petersilie
  • Grünes Blattgemüse
  • Supplemente in Absprache mit Ihrem Gynäkologen/ Ihrer Gynäkologin

Vitamin B12 ist wichtig für die Blutbildung, den Eiweiß- und Nervenstoffwechsel. Eisen ist ebenfalls wichtig für die Blutbildung.

Kalzium

  • Milchprodukte aus Kuhmilch oder Pflanzenmilch
  • Mohn und Chiasamen
  • Hülsenfrüchte und Linsen
  • Mandeln
  • Rhabarber
  • Tofu
  • Spinat und Grünkohl
  • Feigen

Kalzium ist wichtig für Skelett und Knochen Ihres Babys.

Zink

  • Weizenkleie
  • Haferflocken
  • Hefeflocken
  • Sesam
  • Milchprodukte aus Kuhmilch und Pflanzenmilch
  • Eier
  • Nüsse und Sonnenblumenkerne
  • Linsen und grüne Erbsen
  • Quinoa

Zink ist wichtig für den Stoffwechsel und das Immunsystem. Während der Schwangerschaft ist der Bedarf an Zink erhöht.

Vitamin B6

  • Fleisch und Fisch
  • Vollkornprodukte
  • Kartoffeln
  • Avocado

Vitamin B6 ist wichtig für Nerven und Abwehrkräfte.

Jod

  • jodiertes Speisesalz
  • Meeresfisch
  • Milch und Milchprodukte aus Kuhmilch und Pflanzenmilch
  • Spinat und Brokkoli
  • Nüsse

Jod ist wichtig für die Schilddrüse von Mutter und Kind.

Vitamin D

  • fettreiche Fischsorten
  • Eigelb
  • Pilze
  • Supplemente in Absprache mit Ihrem Gynäkologen/ Ihrer Gynäkologin

Vitamin D ist wichtig für die Knochenbildung und den Stoffwechsel.

Omega-3-Fettsäuren

  • Seefisch
  • Raps-, Walnuss-, Oliven- und Leinöl (kaltgepresste Öle)
  • Mikroalgen

Omega-3-Fettsäuren sind für die Entwicklung des kindlichen Gehirns und die Sehfunktion wichtig.

Vitamin A

  • Kürbis
  • Karotten
  • Spinat
  • Aprikosen

Vitamin A ist wichtig für die Lungenentwicklung des Babys.

Vitamin C

  • Zitrusfrüchte
  • Paprika
  • Brokkoli
  • Beeren

Vitamin C ist wichtig für den Aufbau von Bindegewebe und für das Immunsystem.

Magnesium

  • Vollkornprodukte
  • Weizenkleie
  • Nüsse und Sonnenblumenkerne
  • Orangen
  • Bananen
  • Sojabohnen

Magnesium ist wichtig für den Knochenaufbau und das Wachstum des ungeborenen Kindes.

Zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung kann gesünder leben auch dazu beitragen, Stress abzubauen und den Körper auf die Geburt vorzubereiten. Regelmäßige Bewegung, genügend Schlaf und Entspannungsübungen können helfen, körperliche und emotionale Stressfaktoren zu reduzieren.


Rauchen in der Schwangerschaft: Ein gefährliches Risiko für Mutter und Kind

Rauchen in der Schwangerschaft ist ein großes Risiko für Mutter und Kind. Es ist bekannt, dass das Passivrauchen den Fötus schädigen und zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Das aktive Rauchen kann zu einer Reihe von Komplikationen während der Schwangerschaft führen. Deshalb ist es wichtig, dass werdende Mütter aufhören zu rauchen, um das Risiko für sich und ihr ungeborenes Kind zu minimieren.

Körperliche Auswirkungen von Rauchen in der Schwangerschaft

Rauchen beeinträchtigt den Sauerstofffluss zum Fötus und kann zu einer Reihe von körperlichen Problemen führen, einschließlich Frühgeburten, niedrigem Geburtsgewicht, Fehlbildungen und sogar Totgeburten. Es ist bekannt, dass Kinder, die von Müttern während der Schwangerschaft dem Rauchen ausgesetzt waren, ein höheres Risiko für Erkrankungen wie Asthma, Bronchitis und Allergien haben.

Mentale Auswirkungen von Rauchen in der Schwangerschaft

Nicht nur der Körper, auch der Geist der Mutter kann durch das Rauchen beeinträchtigt werden. Studien haben gezeigt, dass Frauen, die während der Schwangerschaft rauchen, ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen haben. Darüber hinaus kann das Rauchen auch das Bonding zwischen Mutter und Kind beeinträchtigen, indem es die körperliche und emotionale Verbindung zwischen den beiden stört.

Rauchen in der Schwangerschaft - Hilfe beim Aufhören

Glücklicherweise gibt es viele Angebote, die Schwangeren helfen können, das Rauchen aufzugeben. Zum Beispiel können Nikotinersatztherapien wie Pflaster oder Kaugummis dabei helfen, den Entzug von Nikotin zu erleichtern. Es ist auch hilfreich, Unterstützung von Familie und Freunden zu erhalten, um das Aufhören zu erleichtern.

In jedem Fall ist es wichtig zu erkennen, dass das Aufhören zu rauchen ein wichtiger Schritt ist, um die Gesundheit sowohl der Mutter als auch des ungeborenen Kindes zu schützen.


Alkohol in der Schwangerschaft: Gefahren für Mutter und Kind

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie auf Alkohol besser ganz verzichten. Der Konsum von Alkohol kann nachweislich negative Auswirkungen auf die Entwicklung des ungeborenen Kindes haben. Die Risiken für Mutter und Kind sind sehr ernst und reichen von Fehlgeburten bis hin zu schwerwiegenden körperlichen und geistigen Entwicklungsstörungen.

Alkohol in der Schwangerschaft: Verzicht auf Alkohol

Als werdende Mutter ist es wichtig, auf eine gesunde Ernährung zu achten, um das ungeborene Kind optimal zu unterstützen. Verzichten Sie daher auf Alkohol und gönnen Sie Ihrem Körper und Ihrem Baby nur das Beste. Besonders in den ersten Monaten der Schwangerschaft ist es entscheidend, dass das ungeborene Kind alle Nährstoffe erhält, die es für eine gesunde Entwicklung benötigt.

Schwerwiegende Folgen des Alkoholkonsums

Wenn Sie Alkohol in der Schwangerschaft konsumieren, kann dies schwerwiegende Folgen für Ihr ungeborenes Kind haben. Eine Studie hat gezeigt, dass Alkoholkonsum während der Schwangerschaft das Risiko für Fehlgeburten, Frühgeburten und Entwicklungsstörungen erhöht. Darüber hinaus kann Alkoholkonsum zu geistigen und körperlichen Entwicklungsstörungen wie z.B. einer geistigen Behinderung oder Lernschwierigkeiten führen.


Gesundheitliche Vorteile: kein Alkohol und kein Nikotin in der Schwangerschaft

Eine gesunde Lebensweise während der Schwangerschaft ist für die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes von entscheidender Bedeutung. Einer der wichtigsten Aspekte dabei ist, dass man auf das Rauchen und den Alkohol in der Schwangerschaft verzichtet. Dies kann zahlreiche Vorteile für die Gesundheit bieten.

Zunächst einmal kann das Verzichten auf das Rauchen dazu beitragen, dass das Risiko für Fehlgeburten und Frühgeburten reduziert wird. Darüber hinaus kann das Verzichten auf das Rauchen auch dazu beitragen, dass das Risiko für Komplikationen während der Geburt, wie beispielsweise das Vorliegen einer Schädigung des Kindes, reduziert wird.

Gleiches gilt auch für den Alkoholkonsum. Eine Studie hat gezeigt, dass ein hoher Konsum von Alkohol in der Schwangerschaft das Risiko für Fehlgeburten und Frühgeburten erhöhen kann. Darüber hinaus kann ein hoher Alkoholkonsum auch zu Fehlbildungen des Kindes führen.

Das Verzichten auf das Rauchen und den Alkoholkonsum kann auch dazu beitragen, dass man sich insgesamt gesünder fühlt. Eine gesunde Lebensweise während der Schwangerschaft kann dazu beitragen, dass man sich fitter und aktiver fühlt. Außerdem kann es dazu beitragen, dass man sich besser auf die körperlichen Veränderungen und die anstehende Geburt vorbereiten kann.


Fazit: Gesund bleiben in der Schwangerschaft

Rauchen und Alkoholkonsum sind zwei Verhaltensweisen, die erwiesenermaßen negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Die Entscheidung, beides zu vermeiden, bringt jedoch nicht nur Vorteile für Schwangere, sondern auch für alle anderen Menschen mit sich.

Einer der offensichtlichsten Vorteile ist eine verbesserte Lungen- und Herzgesundheit. Rauchen schädigt nicht nur die Lunge, sondern erhöht auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich. Durch den Verzicht auf Rauchen kann sich die Lungenkapazität verbessern und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinken.

Auch das Risiko für bestimmte Krebsarten, wie z. B. Lungenkrebs, kann durch das Aufhören mit dem Rauchen reduziert werden. Alkohol kann ebenfalls zu einem erhöhten Risiko für bestimmte Krebsarten beitragen, wie z. B. Brustkrebs.

Ein weiterer Vorteil ist eine verbesserte körperliche Fitness. Rauchen und Alkohol tragen zu einer schlechten körperlichen Verfassung bei und können auch das Einschlafen und Durchschlafen beeinträchtigen. Durch den Verzicht auf Rauchen und Alkohol kann man sich fit und ausgeglichen fühlen und besser schlafen.

Zudem kann durch das Vermeiden von Rauchen und Alkohol auch das allgemeine Wohlbefinden verbessert werden. Rauchen und Alkohol können Depressionen und Angstzustände verstärken, während das Vermeiden dieser Verhaltensweisen das allgemeine Wohlbefinden und die Stimmung verbessern kann.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Vermeiden von Rauchen und Alkohol nicht nur für Schwangere von Vorteil ist, sondern für alle Menschen. Durch den Verzicht auf diese Verhaltensweisen kann man seine Gesundheit verbessern, sich fit und ausgeglichen fühlen und das allgemeine Wohlbefinden steigern. Es lohnt sich also, über eine Veränderung nachzudenken, um ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen.

Vielen Dank, dass Sie sich auf unserer Seite informiert haben.

Wir bieten keine Rückbildungskurse und Geburtsvorbereitungskurse an, dafür aber krankenkassenfinanzierte Kursangebote, (z. B. Yoga, Raucherentwöhnung, Alkoholpräventionskurse, Sportkurse) um fit zu bleiben oder überflüssige Pfunde nach der Geburt loszuwerden.

Die Kosten für 2 Präventionskurse im Jahr übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen und inzwischen auch viele private.

Lassen Sie sich kostenlos von unserem Team rund um die Präventionskurse und Ihren Anspruch auf Kostenerstattung beraten.

E-Mail: kontakt@hausmed.de

Hotline (mo–fr 10–15 Uhr): 0221/58830827

Zuletzt bearbeitet: 13.02.2024

Autor: Anja Jung

Verwandte Artikel

Dr. Becker eHealth GmbH
Kontakt Gesund Leben Kurse