Gesund Leben: Alkohol und Schlafprobleme

Startseite > Gesund Leben > Alkohol und Schlafprobleme

Alkohol und Schlafprobleme

Alkohol zum Einschlafen - welche Gesundheitsfolgen hat der regelmäßige Genuss von Alkohol?

Das Alkohol eine einschläfernde Wirkung nach dem Konsum mit sich bringt, ist für die meisten Menschen zwar bekannt, aber die Nebenwirkungen, welche gleichzeitig entstehen, werden häufig außer acht gelassen. Ja es stimmt, Sie schlafen zunächst schneller durch die Hilfe des Alkohols ein und schlafen ebenfalls tiefer in der ersten Nachthälfte, doch der Alkohol zirkuliert im Schlaf immer noch in Ihrem Blut und wird in Ihrer Leber nachts abgebaut, was zu Schlafstörungen durch Alkohol führen kann. Da das Gehirn dauerhaft mit Blut versorgt werden muss, stehen einzelne Teile ebenfalls unter Alkoholeinfluss und stören somit Ihren Schlaf.


Wie genau sorgt der Alkohol für Schlafprobleme?

Alkohol stört unseren Schlaf, daher ist Alkohol zum Einschlafen keine gesunde Lösung. Unser Gehirn steht unter stetigem Stress und die Leber versucht, den Alkohol abzubauen, was dafür sorgt, dass wir viel häufiger in der zweiten Nachthälfte plötzlich aufwachen. Das wiederum hat zur Folge, dass wir uns am nächsten Tag müde und kraftlos fühlen und einen sogenannten Kater bekommen.

Zusätzlich ist Alkohol ein sogenanntes Zellgift, oder auch Nervengift, welches Nervenzellen bei der Übermittelung von Informationen negativ beeinflusst. Das heißt, dass das Reaktionsvermögen durch den Alkoholkonsum gleichzeitig verlangsamt wird. Man darf nicht vergessen, dass Alkohol immer noch gesundheitsschädlich ist.


Alkohol führt zu Schlafproblemen. Sollte man sich den Alkohol zum Einschlafen komplett verbieten?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ohne Alkohol nicht einschlafen können und Sie abends ein Glas Wein oder ein Glas Bier benötigen, tricksen Sie sich am besten selbst aus, indem Sie spätestens vier Stunden vor dem Schlafengehen wenig Alkohol zu sich nehmen. Bei 0,8 Promille sollten Sie in jedem Fall aufhören, weiter Alkohol zu sich zu nehmen, was aber für manche Menschen in der Theorie leichter klingt, als es in der Praxis umzusetzen ist.

In diesem Artikel können Sie die empfohlene maximale Tagesmenge Alkohol nachlesen. Ihr gesundes Ziel sollte sein, nicht nur ohne Alkohol einschlafen zu können, sondern auch mindestens zwei alkoholfreie Tage pro Woche einzuhalten – Ihrer Gesundheit zuliebe. Ohne Alkohol einschlafen zu können, bedeutet: besser schlafen, da Sie so die Schlafstörungen durch Alkohol vermeiden.


Ohne Alkohol nicht einschlafen können – was hilft?

Besser schlafen ohne Alkohol. Haben Sie das Gefühl, schwer bis gar nicht ohne Alkohol einschlafen zu können? Legen Sie zunächst einmal den Alkohol beiseite und fragen Sie sich, warum Sie denn nicht ohne Alkohol einschlafen können und warum Sie abgesehen vom Alkohol an Schlafproblemen leiden.

Stellen sie sich dann diese drei wichtigen Fragen:

  1. Haben Sie in letzter Zeit viel mit Stress zu kämpfen?
  2. Müssen Sie über etwas ständig und intensiv nachdenken?
  3. Bereitet Ihnen irgendetwas große Sorgen?

Alkohol und Schlafprobleme – Hilfe holen

Wenn Sie beim Beantworten der drei Fragen merken, dass das auf Sie zutrifft, können Hilfsangebote helfen, dass Sie sich besser fühlen und bald besser schlafen.

Sie können z. B. auf unserer Seite Hausmed.de den Präventionskurs Zum Wohl! Ohne Alkohol absolvieren. Dieser wird Ihnen sicherlich einen Schritt näher zur Lösung gegen Ihre Schlafstörungen durch Alkohol bringen, oder sie sogar komplett für Sie lösen.

Darüber hinaus, gibt es Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen, die Sie über Ihre Krankenkasse (vom Arzt verordnet) oder sogar kostenlos (auf Spendenbasis) bei Stress und Sorgen beraten können. Ein erster Schritt zu Ihrer Hausarztpraxis kann hier sehr hilfreich sein. Unabhängig davon, ob Sie sich zum Thema Stressbewältigung oder bzgl. des Abgewöhnens von Alkohol zum Einschlafen beraten lassen wollen. Es gibt zahlreiche Angebote für verschiedene Ausgangssituationen. Bei der kostenlosen Patientenservice Hotline 116117 können gesetzlich Versicherte Termine für Erstgespräche mit einem Arzt/Ärztin oder Therapeut/in ausmachen.


Alkohol und Schlafprobleme – gibt es gesündere Alternativen?

Alkohol ist bei Einschlafproblemen keine Lösung, vor allem, weil Alkohol auf Dauer gesundheitsschädlich ist. Alkohol ist ein Nervengift, welches im Schlaf Gehirnzellen vernichtet und währenddessen Ihren Schlaf stört, was wiederrum zu schlechter Laune, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Problemen, Angststörungen, Depressionen sowie der Schwächung des Immunsystems, der Konzentration und der Aufmerksamkeit führen kann.

Gesunder Schlaf ist sehr wichtig für die Gesundheit und für das allgemeine Wohlbefinden. Da Alkohol stressbedingte oder emotionale Schlafprobleme sogar noch verschlimmert, sollten andere Strategien zum besseren Einschlafen genutzt werden.

Besser schlafen ohne Alkohol: Welche gesunden Alternativen gibt es nun?

  1. Erst drei bis vier Stunden nach dem Essen oder Sport schlafen gehen
  2. Für Entspannung vor dem Schlafen sorgen, durch z. B. Yoga, Stretching
  3. Bücher lesen, Musik hören, mit Familie oder Freundeskreis sprechen
  4. Störfaktoren im Schlafzimmer beseitigen, wie z. B. Fernseher, Essen, Arbeitsmaterialien. Diese Dinge am besten aus dem Schlafzimmer räumen.
  5. Für Wärme vor dem Schlafen sorgen, z. B. durch Duschen oder Baden, Gesicht mit warmen Wasser waschen. Wärmflasche mit ins Bett nehmen.

Vielen Dank, dass Sie sich auf unserer Seite informiert haben.

Entdecken Sie jetzt Kursangebote zur Alkoholprävention. Bezahlt von Ihrer Krankenkasse.

Lassen Sie sich kostenlos von unserem Team rund um die Präventionskurse und Ihren Anspruch auf Kostenerstattung beraten.

E-Mail: kontakt@hausmed.de

Hotline (mo–fr 10–15 Uhr): 0221/58830827

Zuletzt bearbeitet: 24.01.2023

Autor: Julia Edler

Dr. Becker eHealth GmbH
Kontakt Gesund Leben Kurse