Startseite > Gesund Leben > Body-Mass-Index

Gesund Leben: Body-Mass-Index

Body-Mass-Index

BMI

Der Body-Mass-Index (BMI) dient zur Beurteilung, ob ein gesundheitliches Risiko durch Übergewicht besteht. Er ist dabei als ein Orientierungsmaß zu verstehen, da beispielsweise das individuelle Fett-Muskel-Verhältnis bei sehr sportlichen Menschen den BMI verzerren kann.


Berechnung des BMI

mehr

Formel

Der Body-Mass-Index (Körpermassindex) ist ein Wert zur Beurteilung der Körpermasse eines Menschen.

BMI = Körpergewicht in kg : (Körpergröße in m)2

Wichtiger Hinweis

Der BMI ist lediglich ein grober Richtwert, da er den Körperbau und das Fett-Muskel-Verhältnis nicht individuell berücksichtigt. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Hausarzt.

Beispiel

Körpergewicht 63 kg, Körpergröße 1,64 m

(1,64)2 = 1,64 x 1,64 = 2,6896

63 kg : 2,6896 = 23,42

Es liegt ein BMI von 23,42 vor.


Interpretation des BMI-Wertes

mehr

Gewichts-Klassifikation für Erwachsene gemäß WHO

Untergewicht <18,5
Normalgewicht 18,5 – 24,9
Übergewicht 25,0 – 29,9
Adipositas I. Grades 30,0 – 34,9
Adipositas II. Grades 35,0 – 39,9
Adipositas III. Grades 40 oder mehr

Beispiel

Für den unter "Berechnung" ermittelten Wert von 23,42 lässt sich ablesen, dass in diesem Beispielfall Normalgewicht vorliegt.

Wichtiger Hinweis

Der BMI ist lediglich ein grober Richtwert, da er den Körperbau und das Fett-Muskel-Verhältnis nicht individuell berücksichtigt. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Hausarzt.

BMI, Taille-Hüfte-Verhältnis und Taillenumfang

Oftmals werden zusammen mit dem Body-Mass-Index auch die sogenannte Waist to hip ratio (Taille-Hüfte-Verhältnis) und der Taillenumfang genannt. Allerdings haben neue Studien ergeben, dass die Ermittlung des BMI zur Bestimmung eines vorliegenden Über- oder Untergewichts völlig ausreichend ist und die anderen Werte in diesem Zusammenhang keinen Zusatznutzen bringen.

Zur Bestimmung weiterer Risiken wie zum Beispiel dem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen sind in jedem Fall weitere Informationen, etwa über Blutdruck und Cholesterinwerte des Patienten, erforderlich.


BMI in der Schwangerschaft

mehr

Normale Gewichtszunahme

In der Schwangerschaft ist eine Gewichtszunahme von 1 bis 1,5 kg pro Woche durchaus normal. Die Gewichtszunahme variiert je nach Ausgangsgewicht.

Ausgehend vom Body-Mass-Index, den die werdende Mutter vor Beginn der Schwangerschaft hat, ergeben sich folgende Orientierungswerte:

  • BMI unter 20: eine Gewichtszunahme zwischen 12,5 und 18 kg über die gesamte Schwangerschaft ist üblich
  • BMI zwischen 20 und 26: eine Gewichtszuname zwischen 11,5 und 16 kg ist üblich
  • BMI von mehr als 26: eine Gewichtszuname zwischen 7 und 11,5 kg ist üblich

Wichtiger Hinweis

Bei den genannten Werten handelt es sich nur um Angaben zur Orientierung. Individuelle Abweichungen sind möglich und bieten keinen Anlass für ein schlechtes Gewissen. Regelmäßige Gewichtskontrollen sind aber gut, da ihr Ergebnis auch ein Indiz dafür sein kann, dass das ungeborene Kind sich entsprechend entwickelt.

Nach der Geburt kann die Rückbildungsgymnastik dabei helfen, Gewichtsprobleme in den Griff zu bekommen. Der Körper braucht mitunter Zeit, um in den Ausgangszustand zurück zu finden. Im Schnitt ist frühestens nach einem halben Jahr damit zu rechnen.