Startseite > Krankheiten > Sodbrennen

Sodbrennen

Sodbrennen

auch bekannt als: Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Überblick Entstehung Symptome Komplikationen Diagnose Therapie Prävention Leben mit

Leben mit ...

Tipps zum alltäglichen Umgang mit Sodbrennen, Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen und hilfreiche Links zu weiterführenden Informationen.

Bevor Sie beginnen, Ihre Ernährungs- und Lebensweise auf die Refluxkrankheit anzupassen, ist es empfehlenswert, dass Sie dies mit Ihrem Hausarzt und Ernährungsberater besprechen. Diese können Ihnen helfen und wertvolle Ratschläge geben, damit Sie Ihre gesetzten Ziele und damit eine Verbesserung des Gesundheitszustandes auch erreichen.

Folgende Tipps können Ihnen helfen:

  • streben Sie folgende Veränderungen an, sofern für Ihre Situation bedeutsam (lassen Sie sich gegebenenfalls von Ihrem Hausarzt beraten): Gewichtsreduktion, Rauchstopp, weniger Alkoholkonsum, Stressreduktion

  • motivieren Sie sich, indem Sie Freunden und Verwandten von Ihrer geplanten Ernährungs- und Lebensumstellung erzählen, um sich so die nötige Unterstützung zu holen

  • informieren Sie sich, ob es in Ihrer Nähe eine Selbsthilfegruppe gibt

  • sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, Apotheker und Ernährungsberater
Allgemeine Hinweise

Wenn Sie lernen, Ihre Lebens- und Ernährungsgewohnheiten Ihrer Situation entsprechend zu verändern, werden Sie die meisten Folge-Erkrankungen des Refluxes vermeiden und Beschwerden lindern können. Um diese Ziele zu erreichen, ist es ratsam, das Gespräch mit Ihrem Hausarzt und Angehörigen zu suchen, um sich die nötige Unterstützung zu holen.

Verlauf und Prognose

Auch wenn die Beschwerden der Refluxkrankheit sehr unangenehm und schmerzhaft sind, lässt sich die Erkrankung heutzutage sehr gut behandeln. Mit gezielten medikamentösen und nicht-medikamentösen Maßnahmen kann in den meisten Fällen eine schnelle und anhaltende Linderung der Beschwerden erzielt werden. Nur in wenigen Fällen kommt es zu wirklich schwerwiegenden Komplikationen, die dann allerdings massiv die Lebensqualität beeinträchtigen (zum Beispiel Verengung der Speiseröhre) oder lebensgefährlich sein können (zum Beispiel Barrett-Karzinom). Rechtzeitiges Erkennen und Behandeln hilft, solchen Komplikationen vorzubeugen.

Die fünf wichtigsten Tipps
  1. Halten Sie ein normales Gewicht.

  2. Rauchen Sie nicht.

  3. Trinken Sie Alkohol in Maßen.

  4. Vermeiden Sie Stress.

  5. Ernähren Sie sich gesund.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Sodbrennen?

Sodbrennen ist ein brennendes Gefühl im unteren Brustbereich, das einhergeht mit einem bitteren oder sauren Geschmack im Mund. Meistens tritt das Symptom auf, nachdem eine größere Mahlzeit eingenommen wurde, oder beim flachen Liegen. Das Gefühl kann von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Stunden anhalten.

Wie habe ich Sodbrennen bekommen können?

Sodbrennen entsteht in der Regel durch Überernährung oder die zu häufige Wahl von Speisen, welche die Erkrankung unterstützen, wie stark gewürzte oder sehr fettige Nahrungsmittel.

Können Kinder Sodbrennen bekommen?

Ja. Wenn Kinder Sodbrennen bekommen, ist der Grund meistens eine angeborene Störung.

Was verursacht Sodbrennen?

Wenn man isst, gelangt die Nahrung zunächst von der Mundhöhle über die Speiseröhre zum Magen. Um den Magen erreichen zu können, muss der Speisebrei den unteren Speiseröhren-Muskel überwinden. Dieser fungiert als Pforte, die den Eintritt von Speisebrei in den Magen erlaubt, dessen Rückfluss Richtung Speisebrei aber verhindert. Wird der untere Speiseröhren-Muskel beispielsweise mit fortschreitendem Alter in seiner Funktion geschwächt oder ist der Druck im Magen so groß, dass der Muskel nicht dicht halten kann, fließt durch die Magensäure angesäuerter Nahrungsbrei in die Speiseröhre zurück. Dies verursacht Sodbrennen.

Was ist eine Hiatus Hernie?

Eine Hiatus Hernie liegt vor, wenn ein Teil des Magens durch die Öffnung des Zwerchfells in den Brustraum rutscht. Dies kann eine Ursache von Sodbrennen sein.

Weiterführende Links und Quellen