Glossar

Fachchinesisch verständlich erklärt

Wer sich intensiv mit seiner Gesundheit auseinander setzt, wird immer wieder auf Fachbegriffe stoßen, die nicht selbsterklärend sind. Auf HausMed finden Sie die passende Erklärung.


Medikamente bzw. Arzneimittel sind in der Medizin zu diagnostischen, therapeutischen oder prophylaktischen Zwecken verwendete Stoffe. Dazu gehören pharmazeutische Wirksubstanzen (sogenannte echte Arzneimittel), chirurgisches Nahtmaterial, Desinfektionsmittel, Mittel, die zu diagnostischen Zwecken eingesetzt werden (z. B. Kontrastmittel beim Röntgen), verschiedene Hilfsmittel (z. B. Herzschrittmacher, Kontaktlinsen) Herstellung und Umfang sind in Deutschland über das Arzneimittelgesetz und die Apothekenbetriebsordnung geregelt.  Man unterscheidet zwischen apothekenfreien Arzneimitteln (freiverkäufliche Arzneimittel), welche außerhalb von Apotheken vertrieben werden dürfen und apothekenpflichtigen Arzneimitteln, die grundsätzlich nur in Apotheken abgegeben werden dürfen. Bei den apothekenpflichtigen Arzneimittel sind wiederum verschreibungspflichtige von nicht-verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu unterscheiden. Letztere werden auch als OTC-drugs (over-the-counter drugs) bezeichnet. Voraussetzung für den Erhalt von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln in einer Apotheke ist die Vorlage einer ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Rezeptverordnung. Für Betäubungsmittel bedarf es eines speziellen Betäubungsmittelrezepts. Dies ist ein vorgeschriebenes dreiteiliges amtliches Formblatt zum Verschreiben von Betäubungsmitteln.

Hierbei handelt es sich um eine unabhängige Patienteninformation der Dr. Becker eHealth GmbH, die ohne Mitwirken von Sponsoren erarbeitet wurde. Ziel dieser Informationsdienstleistung ist es, der Leserschaft bedarfsorientierte und qualitativ hochwertige Inhalte zu präsentieren, welche ohne die Notwendigkeit medizinischen Fachwissens verständlich sind. Es wird keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. In allen Belangen kann und sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden. Diese Patienteninformation kann keine ärztliche Beratung, Diagnostik oder Therapie ersetzen.