Startseite > Krankheiten > Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

auch bekannt als: COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease)

Überblick Entstehung Symptome Komplikationen Diagnose Therapie Prävention Leben mit

Die chronisch verengende Atemwegs-Erkrankung (englisch: chronic obstructive pulmonal disease), kurz COPD, ist eine meist durch Zigarettenrauchen bedingte chronische Schädigung der Atemwege und der Lunge. Sie geht mit Atemnot und zunehmender Einschränkung von körperlicher Belastbarkeit und Lebensqualität einher. Weltweit ist COPD derzeit die häufigste Erkrankung der Atmungsorgane und die vierthäufigste Todesursache – mit steigender Tendenz.


Entstehung der Krankheit

Bei COPD werden Atemwege und Lunge durch eingeatmete Schadstoffe (meist aus Zigarettenrauch, selten auch berufliche oder andere Schadstoffe) dauerhaft geschädigt.

mehr


Symptome

Typische Symptome einer COPD sind Husten, Auswurf und Atemnot. Auch der sogenannte Raucherhusten ist bereits Symptom einer Vorstufe der COPD. Atemnot tritt anfangs nur bei starken körperlichen Belastungen auf. In späteren Erkrankungsstadien kann schon in Ruhe Atemnot bestehen.

mehr


Komplikationen

Langfristig führt COPD zu einer zunehmenden Zerstörung der Lunge mit ständiger Atemnot (Lungenemphysem). Durch möglichst frühzeitige Therapie, rehabilitative Maßnahmen und bei Rauchern Rauchstop (wirksamer als jedes Medikament!) kann dem entgegengewirkt werden. 

mehr


Diagnose

COPD wird durch Befragung des Patienten, körperliche Untersuchung und eine Messung der Lungenfunktion diagnostiziert. Zur Abgrenzung von anderen Lungenerkrankungen wie Asthma bronchiale können zusätzliche Untersuchungen notwendig sein.

mehr


Therapie

Neben Medikamenten haben bei der COPD nicht-medikamentöse Therapien wie das Erlernen spezieller Atem- und Hustentechniken einen wichtigen Stellenwert. Gute Therapie-Ergebnisse können nur durch eine dauerhafte Zusammenarbeit von Arzt und Patient erreicht werden.

mehr


Prävention

Selbst nicht zu rauchen und Passivrauchen soweit möglich zu vermeiden stellt eine wirksame Prävention dar. Raucher-Entwöhnungskurse können den dauerhaften Verzicht auf das Rauchen erleichtern und Schwierigkeiten nach dem Rauchstopp wie Gewichtszunahme vermeiden helfen.

mehr


Leben mit ...

Aktive Auseinandersetzung mit der Erkrankung und konsequente Therapie führen zu einer Verbesserung von Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Patientenschulungen und Rehabilitationskurse vermitteln Sicherheit im Umgang mit der Erkrankung im Alltag und auf Reisen und verbessern die Belastbarkeit.

mehr