Gicht

Gicht

auch bekannt als: Urikopathie

Überblick Entstehung Symptome Komplikationen Diagnose Therapie Prävention Leben mit

Komplikationen

Gicht kann zu Komplikationen führen. Vor allem, wenn sie nicht ausreichend behandelt wird. Typische Komplikationen bei Gicht sind Gelenkdeformationen und Weichtelknoten.

Mögliche Komplikationen bei Gicht:

  • allgemeine Komplikationen wie Schmerzen und Fieber

  • Gelenkentzündungen

  • Harnsäureablagerungen in Weichteilen und Knochen, die zu langfristigen Gelenkschäden führen können

  • Nierenschäden bis hin zum Nierenversagen
Allgemeine Komplikationen

Im akuten Gichtanfall kann es zu starken Schmerzen im betroffenen Gelenk kommen und infolge der Entzündungsreaktion auch zu Fieber. Der Gichtanfall heilt in der Regel ohne Folgen ab, jedoch sind weitere Anfälle häufig.

In einer Untersuchung aus der Zeit, bevor man die Harnsäure mit Medikamenten absenken konnte, erlitten innerhalb von zwei Jahren vier Fünftel der Studienteilnehmer einen erneuten Anfall. Nach zehn Jahren waren es sogar neun von zehn Studienteilnehmern, die einen erneuten Anfall erlitten.

Gelenkentzündungen

Durch eine Entzündungsreaktion am betroffenen Gelenk im akuten Gichtanfall kommt es zu Schmerzen. Des Weiteren kommt es zu Überwärmung, Schwellung und Rötung des Gelenks.

Gichttophi

Bei der chronischen Gicht entstehen von außen oder im Röntgenbild sichtbare Kristallablagerungen in verschiedenen Körperregionen. Diese Ablagerungen werden auch als Gichttophi bezeichnet und treten nur sehr selten auf.

Nierenschäden

Die Erhöhung des Harnsäurespiegels bei der Gicht kann in seltenen Fällen die Niere schädigen:

  • Nierensteine aus Harnsäureablagerungen (Uratnephropathie), die Nierenkoliken auslösen und Harnwegsinfekte sowie Nierenentzündungen begünstigen können

  • in seltenen Fällen kann akutes Nierenversagen besonders bei Anfall extrem großer Harnsäuremengen in der Niere vorkommen

Eine Nierenschwäche kann zum Anstieg der Harnsäure führen. Gleichzeitig dürfen bei einer Nierenschwäche Gichtmedikamente wie Allopurinol nur besonders vorsichtig dosiert werden. Gichtpatienten mit Nierenschwäche können sich zu dieser Problematik von ihrem Hausarzt beraten lassen.