Berufstätige Eltern

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Familienmodelle

Das traditionelle Ernährermodell der „Versorger-“ beziehungsweise „Hausfrauenehe“ ist häufig einem modernisierten Versorgermodell mit zwei berufstätigen Elternteilen gewichen. Die Unvereinbarkeit von Beruf und Familie wird dabei überwunden - doch das klappt nicht immer reibungslos.

Ein gesellschaftlicher Wandel hat schon seit Jahrzehnten zu einem Rückgang des traditionellen Familienmodells geführt, und damit auch zu einem Rückgang der traditionellen Arbeitsteilung zwischen den Geschlechtern. Zusammen mit wirtschaftlichen Wandlungsprozessen und der Bildungsexpansion der 70er Jahre kam es zu einer Zunahme der Anzahl erwerbstätiger Frauen.

Traditionelles Familienmodell
Traditionelles Familienmodell

Im traditionellen Modell stellt der Mann die finanzielle Versorgung der Familie durch Erwerbsarbeit sicher, die Frau übernimmt die gesamte Haus- und Familienarbeit. Es gibt im Haushalt vom jeweiligen Geschlecht abhängige Zuständigkeitsbereiche. Frauen sind vor allem für die alltäglichen Routinetätigkeiten verantwortlich, wie Kochen, Waschen, Aufräumen und Putzen. Die Tätigkeitsbereiche der Männer sind im Gegensatz dazu eher durch zeitliche Flexibilität gekennzeichnet, wie etwa handwerkliche Reparaturen, Autopflege oder Verwaltungsangelegenheiten.

Dies kommt auch bei der Kindererziehung zum Ausdruck: Frauen übernehmen hauptsächlich die Pflege und die Erledigungen für die Kinder, Männer beschäftigen sich eher in ihrer Freizeit mit ihnen. Das traditionelle Familienmodell schreibt also jedem Geschlecht ganz bestimmte Aufgaben zu und geht insgesamt von einer Unvereinbarkeit von Beruf und Familie aus.

Modernes Familienmodell
Modernes Familienmodell

Insgesamt lässt sich ein Wandel der Einstellungen hin zu einer Akzeptanz von Gleichheitstendenzen im Geschlechterverhältnis beobachten. Es kommt zudem immer mehr zur Herausbildung alternativer Familienformen, wie zum Beispiel der Patchworkfamilie, bei der mindestens ein Kind aus einer vorherigen Ehe oder Beziehung stammt. Ein anderes vergleichsweise neues Konzept ist die gleichgeschlechtliche Ehe. Alleinerziehende Frauen und Männer gehören ebenso immer häufiger zum modernen Alltag.

Im modernen Familienmodell sind Frauen berufstätig und bleiben, auch wenn sie Kinder haben, immer häufiger im Beruf. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass sie weniger im Haushalt leisten. Vor allem Frauen haben mit den Schwierigkeiten zu kämpfen, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen.

Studien belegen, dass für jeden zweiten berufstätigen Bundesbürger eine mangelhafte (zu teure oder fehlende) öffentliche Kinderbetreuung das Hauptproblem bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist. Außerdem wünschen sich viele flexible Arbeitszeiten oder die Möglichkeit, auch mal von zu Hause aus zu arbeiten

Hierbei handelt es sich um eine unabhängige Patienteninformation der Dr. Becker eHealth GmbH, die ohne Mitwirken von Sponsoren erarbeitet wurde. Ziel dieser Informationsdienstleistung ist es, der Leserschaft bedarfsorientierte und qualitativ hochwertige Inhalte zu präsentieren, welche ohne die Notwendigkeit medizinischen Fachwissens verständlich sind. Es wird keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. In allen Belangen kann und sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden. Diese Patienteninformation kann keine ärztliche Beratung, Diagnostik oder Therapie ersetzen.


Infozept Nr. I-BER-042