Bandscheibenvorfall

Auch bekannt als: Discus prolaps oder Bandscheibenprotrusion

Symptome

Icon Die Symptome beim Bandscheibenvorfall hängen vom betroffenen Rückenmarkssegment und der Größe sowie Richtung des Vorfalls ab.Typisch sind ausstrahlende Schmerzen, Taubheitsgefühl und ein Kribbeln in den betroffenen Arealen. In Extremfällen kann es zu Lähmungen kommen.

Symptome des Bandscheibenvorfalls treten etwa zehnmal häufiger in den Beinen als in den Armen auf. Extrem selten sind Beschwerden am Rumpf.

Bei Druck auf einen Nerv treten zu Beginn der Erkrankung ausstrahlende Schmerzen meist im Gesäß, über den hinteren Oberschenkel bis in die Wade auf. Vom Patienten werden diese Schmerzen als elektrisierend einstrahlend beschrieben. Erst bei fortschreitendem Bestehen des Vorfalls treten Kribbeln, Missempfindungen (Parästhesien) und Taubheitsgefühl (Hypästhesien) auf. Die Ausprägungen dieser Symptome sind sehr individuell und lassen auch meist keinen Rückschluss auf die Größe eines Bandscheibenvorfalls zu. Erst bei weit fortgeschrittenem Krankheitsverlauf treten Muskelschwächen auf, wobei die betroffenen Muskeln nicht  unterhalb der sensiblen Empfindungsstörungen liegen müssen.

Beim Auftreten der beschriebenen Symptomatik im Gesäß und den Beinen wird von einer Ischialgie gesprochen. Symptome in Hals und Armen werden als Brachialgie zusammengefasst. Rückenschmerzen werden als Lumbalgie oder Lumbago bezeichnet.

Meist treten sensible (die Empfindung betreffende) und motorische (muskuläre) Störungen in einem typischen Muster auf. Somit kann der Arzt den Ort des Bandscheibenvorfalls bestimmen.
Lumbago

Lumbago bezeichnet typischerweise einen Rückenschmerz. Hierbei treten Verspannungen der Rückenmuskulatur durch Schmerzreize auf. Schmerzen können hierbei von Nerveneinengung (Nervenkompression) oder auch durch Gelenkfehlstellungen bedingt sein. Kommt es zur Muskelverspannung, bleibt der betreffende Muskel ständig angespannt. Nun treten zusätzlich Beschwerden in falsch belasteten Gelenken auf. Es kommt zu einem Teufelskreis: Schmerzreiz, Muskelverspannung, verstärkte Belastung, zusätzlicher Schmerzreiz.

Bei der Ischialgie werden meist Schmerzen im Gesäß beschrieben, die  über die äußere Seite des Oberschenkels, das Knie und den vorderen Unterschenkel ausstrahlen. Die Schmerzen können meist durch Beugung der Hüfte bei gestrecktem Knie ausgelöst werden. Es treten große Unterschiede im Ausmaß und der Lokalisation der Symptome auf. Es kann beispielsweise auch nur der Fuß oder der vordere Oberschenkel betroffen sein. Sensibilitätsausfälle lassen sich Dermatomen an den Beinen zuordnen. Muskelschwächen sorgen für Beeinträchtigungen bestimmter Bewegungen. Häufig treten hierbei Gangunsicherheiten und Änderungen im Gangbild auf, da bereits kleine Veränderungen des Bewegungsablaufes zu sichtbaren Störungen führen.

Je nach Höhe, in der ein Bandscheibenvorfall (Nervenwurzel – siehe Anatomie) auftritt, sind folgende Muster von Symptombildern typisch, jedoch nicht immer zwingend genau in dieser Ausprägung anzutreffen:

Nerven-wurzel

Ort der Sensibilitätsstörung

Art der Bewegungseinschränkung

L2

Vorderer Oberschenkel, oberes Drittel

Adduktion in der Hüfte (siehe Grafik), Beugung der Hüfte

L3

Vorderer Oberschenkel, mittleres Drittel

Beugung der Hüfte, Kniestreckung

L4

Außenseite des Oberschenkels, Kniescheibe, Innenseite des Unterschenkels

Kniestrecken, Fußheben

L5

Innenseite des Unterschenkels, Fußrücken, Großzehe

Zehenheben, Abduktion in der Hüfte (siehe Grafik)

S1

Äußerer hinterer Unterschenkel, Fußaußenkante

Abrollen des Fußes

Tritt ein Bandscheibenvorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule auf, kann es zusätzlich zu einer Harn- oder Stuhlinkontinenz kommen. Hierbei fehlt die Kontrolle über die entsprechenden Schließmuskeln an Blase und After.

Drückt der Bandscheibenvorfall auf die letzten austretenden Nerven der sogenannten Cauda equina (lat. für Pferdeschwanz, da die entsprechende anatomische Struktur diesem ähnelt), ist häufig eine Reithosenanästhesie zu beobachten. Hierbei handelt es sich um eine Taubheit im Bereich einer Reithose: an den Innenseiten der Oberschenkel, sowie im Schritt ist die Empfindlichkeit herabgesetzt.
Brachialgie

Auch bei Symptomen in den Armen, die durch einen Bandscheibenvorfall bedingt sind, treten folgende Muster einzeln oder in Kombination auf:

Nerven-wurzel

Ort der Sensibilitätsstörung

Art der Bewegungseinschränkung

C1/2

Nacken und Hinterkopf

 

C3/4

Nacken und Schulter

Ausfall der Atmung durch eine Zwerchfelllähmung (extrem selten)

C5

Schulter

Armheben (Delta-Muskel)

C6

Daumenseite (Radialisseite) des       Ober- und Unterarms

Beugung und Außendrehung (Supination – siehe Grafik) des Unterarms (Bizeps-Muskel)

C7

Vorderseite des Unterarms, Zeige-,  Mittel- und Ringfinger

Streckung des Unterarms (Trizeps-Muskel)

C8

Kleinfingerseite (Ulnarisseite) des  Unterarms und kleiner Finger

Fingerspreizen

Hierbei handelt es sich um eine unabhängige Patienteninformation der Dr. Becker eHealth GmbH, die ohne Mitwirken von Sponsoren erarbeitet wurde. Ziel dieser Informationsdienstleistung ist es, der Leserschaft bedarfsorientierte und qualitativ hochwertige Inhalte zu präsentieren, welche ohne die Notwendigkeit medizinischen Fachwissens verständlich sind. Es wird keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. In allen Belangen kann und sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden. Diese Patienteninformation kann keine ärztliche Beratung, Diagnostik oder Therapie ersetzen.


Infozept Nr. I-BAN-033