Startseite > Krankheiten > Bluthochdruck

Bluthochdruck

Bluthochdruck

auch bekannt als: Arterielle Hypertonie

Überblick Entstehung Symptome Komplikationen Diagnose Therapie Prävention Leben mit

Symptome

Oft bleibt Bluthochdruck wegen fehlender Beschwerden unerkannt. Meist führen erst die Symptome der Folge-Erkrankungen des Bluthochdrucks zum Hausarztbesuch.

Fehlende Beschwerden

Durch die in vielen Fällen zunächst fehlenden Symptome ist die Gefahr, die von einem Bluthochdruck ausgeht, leicht zu unterschätzen. Das macht den Bluthochdruck so heimtückisch: Für den Patienten ist er lange Zeit nicht bemerkbar und der Weg zum Arzt bleibt zunächst aus. Daher gibt es in Deutschland vermutlich eine hohe Dunkelziffer an Bluthochdruckfällen, bei denen die Betroffenen meist selbst nichts von ihrer Erkrankung ahnen. Oft wird ein bestehender Bluthochdruck erst durch seine Komplikationen wie Brustenge (Angina pectoris), Herzinfarkt oder Schlaganfall für den Patienten bemerkbar.

Es gibt nur sehr unspezifische Symptome, die Anzeichen für den Bluthochdruck sein können. Unspezifisch bedeutet, dass diese Symptome nicht ausschließlich bei Bluthochdruck zu finden sind, sondern auch bei anderen Erkrankungen auftreten können. Zu diesen Beschwerden, die jedoch nicht vorkommen müssen, zählen:

  • morgendlicher Kopfschmerz vor allem im Hinterkopf

  • Schlafstörungen

  • Schwindel und Ohrensausen

  • Herzklopfen, Brustschmerzen und Luftnot

  • Nervosität und leichte Ermüdbarkeit

  • Nasenbluten

Bei den sekundären Formen steht oftmals nicht der Bluthochdruck selbst im Vordergrund, sondern die Symptome der Grunderkrankung.

Regelmäßige Blutdruckmessung durch den Arzt

Da Symptome bei einem Bluthochdruck in der Mehrzahl der Fälle fehlen und meist erst Beschwerden durch Folge-Erkrankungen entstehen, ist es dann häufig schon zu spät, um Komplikationen entgegenzuwirken. Der Blutdruck sollte also nicht erst bei Beschwerden gemessen werden. Vielmehr empfiehlt sich eine Blutdruckkontrolle in regelmäßigen Abständen, zum Beispiel im Rahmen von Gesundheits-Checks oder Vorsorge-Untersuchungen.

Die Blutdruckmessung ist eine schmerzlose Untersuchung, die sich innerhalb von wenigen Minuten durchführen lässt. Nur durch regelmäßige Kontrolle der Blutdruckwerte kann das Risiko für folgenschwere Erkrankungen durch einen Bluthochdruck erkannt werden, bevor es zu spät ist.

Bei folgenden Symptomen sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen

In bestimmten Situationen sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden:

  • erstmalige Messung zu hoher Blutdruckwerte

  • wiederholtes Nasenbluten (ohne ersichtliche Ursache)

  • Blut im Urin

  • wiederholt Kopfschmerzen beim Aufwachen

  • auffällige Änderung von Körperform oder Gewicht

  • auffällige Änderung des Durstgefühls

  • auffällige Änderung bei der Häufigkeit des Wasserlassens

  • auffällige Änderung der Schweißneigung oder der Belastungsfähigkeit

  • Herzklopfen

  • Schwindelanfälle

  • Sehstörungen

  • Blutdruckwerte über 170 mmHg systolisch (oberer Wert) und/oder 110 mmHg diastolisch (unterer Wert)

  • erhöhte Blutdruckwerte lassen sich mit den eigenen Blutdruckmitteln nicht absenken

  • erhöhte Blutdruckwerte sind mit Unwohlsein verbunden