Startseite > Wirkstoffgruppen > Mastzellstabilisatoren

Mastzellstabilisatoren

Mastzellstabilisatoren

Definition

Mastzellstabilisatoren sind Wirkstoffe, die zur Therapie von Allergien eingesetzt werden.

Einteilung

Vertreter sind: Cromoglicinsäure, Ketotifen, Nedocromil, N-Acetyl-aspartyl-Glutaminsäure

Wirkungen

Mastzellstabilisatoren hemmen die Ausschüttung von Histamin und anderen Entzündungsbotenstoffen aus Mastzellen. Die Wirkung von Histamin ist hauptverantwortlich für fast alle allergischen Symptome (Juckreiz, Schwellung, Rötung, etc.).

Anwendung

  • allergische Bindehautentzündung

  • Heuschnupfen/allergische Rhinitis

  • Nesselfieber

  • Juckreiz

Spezielle Hinweise

Alle Mastzellstabilisatoren dürfen nicht bei Schwangeren und Stillenden eingesetzt werden.

Folgende Wirkstoffe gehören ebenfalls zu dieser Wirkstoffgruppe

  • Cromoglicinsäure
  • Ketotifen
  • Nedocromil
  • N-Acetyl-aspartyl-Glutaminsäure