Startseite > Wirkstoffgruppen > Calciumkanalblocker

Calciumkanalblocker

Calciumkanalblocker

Definition

Calciumkanalblocker sind Arzneimittel, die in der Therapie der Koronaren Herzkrankheit, des Bluthochdrucks, von bestimmten Herz-Rhythmus-Störungen und bei Schwindel eingesetzt werden. Man unterscheidet vier Typen von Calciumkanalblockern, die sich in ihren Wirkungen unterscheiden.

Einteilung

Nifedipin-Typ: Nifedipin, Amlodipin, Felodipin und andere

  • keine Wirkung auf die Herzfrequenz bzw. die Erregungsbildung/-leitung im Herzen

  • hauptsächlich gefäßerweiternde Funktionen

Diltiazem-Typ: Diltiazem

  • Verlangsamung der Erregungsbildung/-leitung

  • Reduktion des Sauerstoffverbrauchs im Herzmuskel

  • gefäßerweiternde Funktionen

Verapamil-Typ: Verapamil, Gallopamil

  • kaum gefäßerweiternde Funktionen

  • Verlangsamung der Erregungsbildung/-leitung

  • Reduktion des Sauerstoffverbrauchs im Herzmuskel

Antiverginosa (gegen Schwindel wirksame Calciumkanalblocker): Flunarizin, Cinnarizin

  • wirken gegen Schwindel

Wirkungen

Calciumkanalblocker verhindern den Einstrom von Calcium in die glatte Muskulatur, den Herzmuskel und das Erregungsbildungs- und -leitungssystem des Herzens. Dadurch wirken sie gefäßerweiternd, senken den Sauerstoffverbrauch im Herzen und verlangsamen die Erregungsbildung/-leitung im Herzen und damit unter anderem die Herzfrequenz. Es gibt bestimmte Calciumkanalblocker, die gegen Schwindel und Migräne eingesetzt werden können.

Anwendung

  • Koronare Herzkrankheit

  • Bluthochdruck (vor allem Nifedipin- und Diltiazem-Typ)

  • bestimmte Herz-Rhythmus-Störungen (vor allem Diltiazem- und Verapamil-Typ)

  • Schwindel und Migräne (nur Antiverginosa)

Spezielle Hinweise

Bei einer Überdosierung von Calciumkanalblockern kann es zu einem gefährlichen extremen Blutdruckabfall kommen. In solchen Fällen kann Calciumgluconat eingesetzt werden, um die Wirkung der Calciumkanalblocker aufzuheben.

Folgende Wirkstoffe gehören ebenfalls zu dieser Wirkstoffgruppe

  • Amlodipin
  • Clevidipin
  • Felodipin
  • Isradipin
  • Lacidipin
  • Lercanidipin
  • Nifedipin
  • Nimodipin
  • Nitrendipin
  • Verapamil
  • Diltiazem
  • Flunarizin
  • Cinnarizin