Startseite > Wirkstoffgruppen > Antibiotika (Beta-Lactame)

Antibiotika (Beta-Lactame)

Antibiotika (Beta-Lactame)

Definition

Beta-Lactam-Antibiotika werden zur Behandlung bestimmter bakterieller Infektionskrankheiten eingesetzt. Sie lassen sich unterteilen in die Penicilline, die Cephalosporine, die Carbapeneme und die Monobactame. Alle vier Untergruppen haben gemeinsam, dass sie sich vermehrende Bakterien abtöten können.

Einteilung

  • Penicilline

  • Cephalosporine

  • Carbapeneme

  • Monobactame

Wirkungen

Beta-Lactam-Antibiotika hemmen die bakterielle Zellwandsynthese. Dadurch können die Bakterien keine Schutzwand mehr aufbauen und werden zerstört.

Anwendung

Antibiotika dieser Gruppe haben ein sehr breites Wirkspektrum und kommen bei verschiedensten Infektionen zum Einsatz.

Spezielle Hinweise

Beta-Lactam-Antibiotika können allergische Reaktionen, Magen-Darm-Beschwerden oder auch Blutgerinnungsstörungen auslösen. Es gibt zahlreiche Interaktionen mit anderen Medikamenten zu beachten. So kann die empfängnisverhütende Wirkung der Pille herabgesetzt sein, wenn gleichzeitig ein Beta-Laktam-Antibiotikum eingenommen wird.

Folgende Wirkstoffe gehören ebenfalls zu dieser Wirkstoffgruppe