Startseite > Glossar > Herz

Herz

Herz

Das Herz ist muskuläres Hohlorgan und hat die Aufgabe das Blut durch den Kreislauf zu pumpen. Dies geschieht durch einen Wechsel zwischen Anspannung des Muskels (Kontraktion) in der sogenannten Systole und Erschlaffung des Muskels in der sogenannten Diastole. In der Diastole füllt sich das Herz mit Blut, während die Systole die eigentliche Pumpaktion ermöglicht. Das Herz schlägt in der Regel ungefähr 60 bis 80 Mal in der Minute. Es setzt sich aus einem rechten und einem linken Teil zusammen, die jeweils in Vorhof und Kammer getrennt sind. Rechter und linkert Teil selbst sind durch die Herzscheidewand getrennt. Im rechten Vorhof sammelt sich das sauerstoffarme Blut aus den Körpervenen. Es wird weitergeleitet in die rechte Herzkammer, die das Blut in der Systole in den Lungenkreislauf pumpt. Dadurch kann das Blut in der Lunge wieder mit Sauerstoff beladen werden. Aus der Lunge fließt das jetzt sauerstoffreiche, arterielle Blut in den linken Vorhof. Es wird in die linke Kammer geleitet, so dass das Blut bei der nächsten Systole über die Hauptschlagader (Aorta) in den Körperkreislauf gepumpt werden kann. Die Aorta verzweigt sich dann in immer kleinere und feinere Arterien. In den Arterien wird das sauerstoffreiche Blut zu den Organen und Geweben transportiert. Dort erfolgt die Sauerstoffabgabe über die Kapillaren. Nach dem Stoffaustausch wird das jetzt sauerstoffarme Blut vom venösen Teil der Kapillaren aufgenommen. Diese sammeln sich zu größeren Venen und führen schließlich das Blut wieder dem rechten Vorhof zu, so dass sich der Kreislauf schließt.

Zurück zur Übersicht