Startseite > Gesund Leben > Häusliche Pflege

Häusliche Pflege

Häusliche Pflege

Rechtliche Aspekte und Finanzierung

Überblick Krankenkasse Pflegekasse Pflegestufen Angehörige Anbieter Weitere Infos

Die Pflege von Kranken außerhalb von Pflege- und Gesundheitseinrichtungen bietet den Patienten ihr vertrautes Umfeld. Die gesetzliche oder private Pflegeversicherung kommt für einen Teil der Kosten auf – erfolgreiche Antragstellung vorausgesetzt. Personen, die ihre Angehörigen selbst pflegen, können durch viele soziale Leistungen unterstützt werden.


Leistungsübernahme durch die Krankenkasse

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen unter bestimmten Bedingungen und nach ärztlicher Verordnung bis zu 4 Wochen die häusliche Pflege. Zum Beispiel wenn dadurch ein Krankenhausaufenthalt vermieden oder verkürzt werden kann und nur, wenn keine Pflegebedürftigkeit vorliegt.

mehr


Leistungsübernahme durch die Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung wird im Elften Buch Sozialgesetzbuch geregelt. In diese Versicherung ist jeder sozialversicherungspflichtige Bundesbürger eingebunden. Die Pflegeversicherung übernimmt bei Pflegebedürftigkeit bestimmte Anteile der Pflegekosten.

mehr


Pflegestufen und Antragstellung

Wenn Pflegebedürftigkeit vorliegt, wird dem Patienten eine Pflegestufe zugewiesen. Danach richten sich die Leistungen, die von der Pflegeversicherung übernommen werden. Der Antrag auf diese Leistungen ist bei der Krankenkasse zu stellen.

mehr


Pflege durch Angehörige

Wer sich entscheidet, einen pflegebedürftigen Angehörigen selbst zu pflegen, profitiert von sozialen Leistungen. Der Pflegehaushalt erhält in diesem Fall Pflegegeld.

mehr


Anbieter von häuslicher Krankenpflege

Professionelle Pflegedienste bieten Patienten und Angehörigen sachliche und fachliche Kompetenz bezüglich der Pflege in der häuslichen Umgebung. Sie sind allerdings sehr kostenintensiv.

mehr


Weitere hilfreiche Informationen

Wenn die häusliche Pflege organisiert werden muss, tauchen viele Fragen auf bezüglich Organisation und Finanzierung. Der Hausarzt und die Pflegestützpunkte sind die wichtigsten Ansprechpartner.

mehr