"Der HausMed Coach entlastet unser Team"

18.05.2011 Erfahrungsberichte

Dr. med. Sieglind Zehnle ist Fachärztin für Allgemeinmedizin, Homöopathie und Palliativmedizin sowie niedergelassene Hausärztin in Ostfildern-Scharnhausen. Seit Kurzem können Patienten mit ihrer Begleitung die HausMed PraxisCoaches durchführen. Wir haben nach den ersten Erfahrungen gefragt.

"Der HausMed Coach entlastet unser Team"

Einfach gesünder leben ist das Motto der Gesundheits-Coachings von HausMed. Es gibt zwei Varianten der HausMedCoaches: Die HausMed OnlineCoaches können ohne den Hausarzt eigenständig durchgeführt werden. Die HausMed PraxisCoaches werden vom Hausarzt medizinisch begleitet. Er nimmt regelmäßig Erfolgskontrollen vor und verfolgt den Fortschritt seines Patienten im Coaching. Von Dr. med. Sieglind Zehnle wollten wir wissen, welche Erfahrungen sie mit den PraxisCoaches gemacht hat und wie zufrieden ihre Patienten damit sind.

HausMed: Welchen PraxisCoach führen Sie mit Ihren Patienten durch?

SZ: Wir führen in unserer Praxis bisher den HausMed Coach Leichter leben durch, da wir uns erst komplett mit einem Programm vertraut machen möchten, bevor wir das nächste angehen. Das nächste Programm wird der HausMed Coach Rauchfrei sein. Um mich in das Programm besser hineinzufinden, mache ich auch selbst mit. Meine Erfahrungen sind sehr positiv, da ich mit den wöchentlichen Aufgaben neue Informationen zu einer Lebensumstellung erhalte. Im Laufe des Kurses bin ich dann darauf gekommen, woran es bei mir bisher hängt. Seither habe ich zwei Kilogramm abgenommen, ohne zu hungern.

HausMed: Also sind Sie überzeugt vom HausMed Coach Leichter leben?

SZ: Bis jetzt sind meine Erfahrungen sehr positiv. Ich habe mich über die Initiative von HausMed sehr gefreut, da wir bisher als Hausärzte leider wenig im Angebot hatten. Gerade für Patienten, die abnehmen wollen. HausMed bietet im Unterschied zu vielen anderen – teils dubiosen - Angeboten, die es im Land gibt, eine seriöse, auf wissenschaftlichen Untersuchungen fundierte Lebens-Umstellungs-Strategie an, die nicht nur auf die bloße Diät beziehungsweise auf "Du darfst nicht" fixiert ist.

Ein Vorteil ist, dass jeder die Coachings für sich nach seinen individuellen Vorbedingungen durchführen kann. Die Coachings beachten nämlich, ob der Patient bisher viel oder wenig Sport getrieben hat und ob er unter Diabetes oder Bluthochdruck leidet.

Ein weiteres Plus des HausMed Coaches Leichter leben ist, dass das Programm nach dem 12-wöchigen Coaching selbstständig weitergeführt werden kann und sollte.

HausMed: Welche Vorteile hat Ihrer Meinung nach der HausMed PraxisCoach, der vom Hausarzt begleitet wird?

SZ: Die Durchführung ist nicht an die Sprechstundenzeiten gebunden und entlastet unser Team, da nur wenige Anrufe beim Patienten während des 12-wöchigen Coachings erforderlich sind. HausMed erinnert die Teilnehmer automatisch an ihre Aufgaben. Besonders wichtig finde ich auch die Patienten-Hotline von HausMed, sodass unser Praxisteam bei der Durchführung wiederum entlastet wird.

HausMed: Welche Erfolge konnten Sie bisher mit den HausMed PraxisCoaches beobachten?

SZ: Bisher nehmen ca. 20 Patienten an unserem Programm teil. Bis auf gelegentliche Durchhänger sind sie mit der Durchführung zufrieden. HausMed spart uns als Hausärzten die aufwändige und manchmal auch schwierige Beratung beispielsweise im Rahmen eines Gesundheits-Checks bei Übergewichtigen, wie diese nun tatsächlich Gewicht verlieren können. Bei der häufigen Antwort „Ich esse fast gar nichts und nehme doch nicht ab“ verweise ich gern auf den HausMed Coach Leichter leben und erkläre den Einstieg.

HausMed: Sind Ihre Patienten, die teilnehmen, zufrieden?

SZ: Bisher schon, wobei noch keiner das Coaching abgeschlossen hat. Wir werden eine endgültige Bilanz nach den 12 Wochen Teilnahme ziehen.

HausMed: Gibt es Probleme oder Herausforderungen bei der Durchführung der Coachings?

SZ: Ich gebe gern den Patienten eine Empfehlung für den HausMed Coach Leichter leben mit, die Gewicht verlieren wollen und bisher mit Diäten keinen Erfolg hatten, weil es eben nur Diäten waren. Allerdings sollten die Patienten "internetfähig" sein oder jemanden haben, der mit ihnen einmal wöchentlich ins Netz gehen kann. Vielleicht sollte man noch die Möglichkeit einbauen, innerhalb der 12 Wochen auch mal eine Pause mit dem Programm einzulegen. Im Urlaub kann das Coaching beispielsweise oft nicht weitergeführt werden.

fk

Weitere Meldungen
 Fit durch den Herbst
 Veränderungen angehen
 Tipps gegen Muskelkater
 Ein starker Rücken
 Innere Stärke – äußere Ruhe

Weitere Meldungen